Was ist ein Schäferrevier?

Hüteschäfer verbringen die meiste Zeit des Jahres mit ihren Tieren im Freien. Auf ihren Wanderrouten überwinden sie mit ihren Herden oft weite Strecken um verschiedene Flächen für Weide, Koppel oder Pferch im Revier zu erreichen. Eigenen Grund besitzen die Schäfer dabei kaum. Meist greifen sie auf Flächen der Kommunen, die sie für mehrere Jahre pachten, oder auf Äcker und Grünland von Landwirten und Privaten zurück. Das Schäferrevier, in dem sich der Hüteschäfer mit seiner Herde bewegt, beinhaltet zudem logistische Einrichtungen, wie Tränken und Unterstellmöglichkeiten für die Tiere.

Zur notwendigen Ausstattung eines Schäferrevieres gehören folgende Punkte:

Eine zentrale Rolle für ein funktionierendes Schäferrevier spielen Flächenverfügbarkeit und Flächenzugang. Dem widmet sich das sogenannte Schäferrevierkonzept. Als ideale Planungsgrundlage stellt es alle notwendigen Einrichtungen im Gebiet anschaulich dar. Im Mittelpunkt steht dabei die kartographische Darstellung des Reviers. Mögliche Problembereiche können markiert und bereits mögliche Lösungsansätze dargestellt werden.

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de